Blumenschauen

Künstlerische Inszenierungen von Pflanzen und aktuelle Trends aus dem Bereich der Blumenkunst – das bietet die Blumenschau der Landesgartenschau Ingolstadt 2020. In der 1.500 qm großen Blumenhalle zeigt ein Team aus Floristen, Gärtnern, Kunsthandwerkern und Künstlern sein Können. Lassen Sie sich von 14 wechselnden Themen überraschen.

FRÜHJAHRSBOTEN, SOMMERPRACHT UND FARBENRAUSCH

Zur Eröffnung der Landesgartenschau erfreuen die ersten Frühjahrsboten. Im Juli erwartet Sie die sommerbunte Blumenpracht mit ihrer expressiven Formen- und Farbenpracht. Anschließend macht die Schau einen kurzen Ausflug in die Schatzkammer der Natur – mit Kostbarem, Exotischem und Skurrilem aus Floras Reich. Opulent wird es mit einem Farbenrausch zum Gartenschaufinale. Lassen Sie sich inspirieren!

DEN KÜNSTLERN ÜBER DIE SCHULTER SCHAUEN

Bei einer bayerischen Blumenschau können Sie den Floristen und Gärtnern beim Themenwechsel über die Schulter sehen. Stellen Sie sich auf zwei bis vier spannende Tage vor der nächsten Schau ein. Der Umbau wird offen gestaltet, sodass Sie das Geschehen live beobachten können.

EXKLUSIV FÜR DAUERKARTENBESITZER

Für Dauerkartenbesitzer finden vier exklusive Pre-Openings von Blumenschauen statt. Weitere Informationen dazu hier.

14 MAL NEU INSPIRIERT – DIE THEMEN

Die Themen der Blumenschauen versprechen einen optischen Hochgenuss, neues Wissen und Inspiration für Zuhause:

Nach Wochen der Kälte und Kargheit können wir uns an einer Vielzahl von Frühjahrsboten erfreuen. Erstes zartes Maiengrün, Zwiebelgewächse in allen Farben und Formen, Narzissen, Krokus und Veilchen, vorgetriebene, blühende Gehölze, Mandelblüte und Fliederbusch, Tulpen und Ranunkeln, Chinesen-, Flieder- und Becherprimeln, Maiglöckchen, Maßliebchen und Hyazinthen. Der Lenz, Gastgeber der ersten Ausstellung, hält Einzug in die Blumenhalle und schenkt den Besuchern eine üppige, verschwenderische blumige Vielfalt, welche die Natur im Freigelände noch nicht zeigen kann. Auch die nahende Beet- und Balkonpflanzensaison sendet ihre ersten Boten aus und geizt nicht mit interessanten Kombinationen. Diese heitere, fröhliche Schau, die geprägt wird durch die floristische Umsetzung in mannigfaltigen Variationen, soll die Besucher auf einen abwechslungsreichen Gartenschausommer einstimmen.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 4.5.-7.5.2020

Der Wunsch sich mit Natur, Pflanzen und Blumen zu beschäftigen, ist für viele Menschen ein Regulativ zu unserer eher technokratisch geprägten Alltagswelt. Doch nicht jeder hat das Glück einen Garten sein Eigen zu nennen. Ersatzweise bekommt der Balkon, oder die Terrasse – das „Grüne Zimmer“ –  eine immer größere Bedeutung. Es sind Orte des Rückzugs und der Besinnung, gleichzeitig aber auch der Treffpunkt sommerlicher Vergnügungen. In dieser Ausstellung soll an Hand exemplarischer Wohnsituationen auf diese räumlichen Gegebenheiten eingegangen werden. Ob alpenländlich-rustikal, mediterran-leicht, oder puristisch und streng gestaltet, in dieser Schau wird es viele Beispiele geben, wie man auf kleinstem Raum sein Pflanzen-Paradies verwirklichen kann.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 18.5.-20.5.2020

Pre-Opening für Dauerkartenbesitzer am 20.5.2020 um 19:00 Uhr

Bis in die späten 60er Jahre des letzten Jahrhunderts war die Nelke bei uns eine der populärsten Schnittblumen. Doch in den 70er Jahren vollzog sich ein gesellschaftlicher Wandel. Die Nelke galt als kleinbürgerlich und spießig. Sie wurde missachtet, verspottet, belächelt. Heute ist sie wieder da, jung wie nie, für viele Kult. Die spannende und wechselvolle Geschichte der Nelke zeigt diese Ausstellung an Hand von Fotos, Bildern, Drucken und Texten zur historischen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Bedeutung dieser Kulturpflanze; und natürlich sie selbst, die Göttliche in all ihrer Pracht und ihrer Arten- und Sortenvielfalt.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 2.6.-4.6.2020

In unserer modernen Gesellschaft, die durch Mobilität und Schnelligkeit wesentlich geprägt wird, kommt dem gestalteten Wohnumfeld eine immer größere Bedeutung zu. Das Haus, die Wohnung und der private Rückzugsort werden vielfach in den Focus gerückt. Cocooning, im übertragenen Sinne das wohlige Zurückziehen in die eigenen Räume, um sich dort mittels der Einrichtung einen Ort des Wohlfühlens zu gestalten. Eine Bewegung, die aus den angelsächsischen Ländern zu uns kam, war sicherlich ein Wegbereiter dieser Entwicklung. Die Dänen leben seit Jahren „Hyggelig“, sie bezeichnen damit ein Lebensgefühl, das das natürliche Leben in ästhetische Ausdrucksformen bringt. Feng Shui beschreibt den asiatischen Weg, Mensch und Natur harmonisch in Einklang zu bringen. Zwischen diesen Positionen befinden wir uns in der Ausstellung. An exemplarischen Wohn- bzw. Einrichtungsbeispielen soll die Verschmelzung von Innenarchitektur, Einrichtungsdesign und ergänzender oder prägender floraler Gestaltung gezeigt werden. Ein aktuelles Thema, das die Fachbetriebe der „grünen Branche“ und ambitionierte Einrichtungshäuser zusammenführen kann.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 15.6.-18.6.2020

Wer hat Mut zu Pink, Orange und Gold, wer hat Lust zu Mintgrün, Zitronengelb und Purpur, wer glaubt Weiß und Schwarz zu kennen der sollte es mit Grau versuchen, wer spielt mit Kastanienbraun, Mocca und Vanille und wer lässt es bei Rot, Rot und noch mal Rot so richtig krachen. In dieser Ausstellung gibt die Farbe den Ton an. Der Besucher wird auf einen Spaziergang mitgenommen, um unterschiedliche Farbräume zu erleben. Harmonien, Disharmonien, Kontraste, Farbakkorde, modische Interpretationen, Banales und Gewagtes. Tradierte und experimentelle Farbgeschichten sollen „erzählt“ werden. Die Ingredienzien stammen überwiegend aus dem großen Reich der Flora, und werden ergänzt durch so manch Praktisches oder Kitschiges aus der lauten Welt unserer Konsumtempel. Doch das Wichtigste ist die unbändige Lust, sich auf das sinnliche Vergnügen Farben zu leben, einzulassen.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 24./25.6.2020

Pre-Opening für Dauerkartenbesitzer am 25.6.2020 um 19:00 Uhr

Reden wir über die Rose, so benutzen wir Attribute wie die „Königliche“, die „Edle“, oder gar die „Majestätische“.
Sie gilt im christlichen Abendland als Sinnbild für das Paradies, die dornenlose Rose steht als Synonym für Maria, die Gottesmutter. Im Buddhismus dagegen sind Rosen wegen ihrer Stacheln verpönt. Und auch in der Alchemie galt die Rose als „flos sapientiae“, als Blume der Weisheit und als Bild des klaren Geistes. Die ältesten Funde sind Fossilien in den Colorado Rockies, die Abdrücke von Rosenblättern aufweisen. Sie stammen aus dem Paleolithikum, das auf 35 bis 32 Millionen Jahre zurückreicht. In der chinesischen Gartenkunst finden wir den Ursprung der Rosenkultur. Über die arabische Halbinsel, Persien und Griechenland führte der Weg der Rose ins Römische Reich. Dort gehörten Sie zu den höchsten Luxusgütern. Über der Beschäftigung in den Klöstern ergab sich die Nutzung als Heilpflanze. Die Rose verbreitete sich fortan in ganz Europa und am Ende des 18. Jahrhunderts wird durch Daniel August Schwarzkopf in Deutschland die erste gezüchtete Rose, „Perle von Weißenstein“, vorgestellt. Von damals an beginnend hat sich die Rose zu einer der beliebtesten Blumen entwickelt. In dieser Ausstellung soll über die Herkunft, die Kulturgeschichte und die Symbolik berichtet werden. Im Mittelpunkt aber steht die Rose selbst. In all ihrer Pracht, Schönheit und Anmut. Die variantenreiche Farbenvielfalt, der facettenhafte Formenkanon, der alles betörende Duft.
Das sind die Ausgangspunkte, die Gärtner und Floristen zu wahren Rosenträumen inspirieren sollen. Es entstehen kleine, in sich abgeschlossene Rosenkabinette, die von Gehölzen und anderen passenden Begleitstauden ergänzt werden. Der Duft von Lavendel, von Rosmarin, die Leuchtkraft von Rittersporn, das heitere Wippen der Gräser. Themen entstehen. Von romantisch geschmückten Festtafeln, üppig barock gefüllten Amphorenschmuck, vegetabilen Stillleben, bis zu klaren auf singuläre Merkmale reduzierte florale Werkstücke. Der kunstfertigen Verarbeitung sind keine Grenzen gesetzt.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 30.6.-2.7.2020

Seit Jahrtausenden hat sich der Mensch mit der Herstellung und Weiterverarbeitung von Glas, Keramik und Porzellan beschäftigt. Der nachweisbar älteste Fund ist ein Kelch, der den Namen des ägyptischen Pharaos Thutmosis lll. trägt.
Aus unserer heutigen Zeit sind die Produkte der Glas- und Keramikindustrie, aber auch der Kunst und des Kunsthandwerks nicht mehr wegzudenken. Formenreichtum, eine schier unbegrenzte Farbenvielfalt und immer wieder neue Anwendungstechnologien haben dazu beigetragen, diese alten, tradierten Werkstoffe zu immer neuen Interpretationen zu verhelfen. Glas und Keramik in all der Vielseitigkeit steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Mal als Solist, ein anderes Mal als Ensemblemitglied. Mal Pur, dann wieder im Zusammenspiel mit der Variantenvielfalt von Blumen und Pflanzen. Tischszenen, Einrichtungsmöglichkeiten, Rauminstallationen, Additionen, gestapelt, aufgereiht, verpackt, edel, kostbar, seriell, industriell.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 13.7.-16.7.2020

Die expressive Formen- und Farbenpracht des Pflanzenreichs erlebt im Hochsommer einen ersten Höhepunkt. Die Schnittstauden, alle Einjährigen und ein Großteil der Kübelpflanzen stehen jetzt in der „Blüte“ ihres Pflanzenlebens. Zu kaum einem anderen Zeitpunkt präsentiert die Pflanzenwelt ein vielfältigeres Erscheinungsbild. Sommerliche Gartenbilder halten Einzug in die Blumenhalle. In szenischen Stücken soll den Sommerblumen eine Bühne bereitet werden. Und wie in der Theaterwelt wird der Bogen gespannt von der Komödie bis zum Drama. Von der bunten, naiven Blumenwiese bis zum extrovertierten Pflanzensolist.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 22./23.7.2020

Floristen und eingeladene Künstler sollen sich mit der Ausstellungsarchitektur vertraut machen und speziell für diese Räume zeitgemäße Gestaltungsvorschläge zum Thema Kranz erarbeiten. Von Taufkränzen, Geburtstagskränzen, Tischkränzen, Adventskränzen, Siegerkränzen, natürlich auch Trauerkränzen, Kranzobjekten bis zu raumfüllenden Installationen reicht die Spannbreite dieser floristischer Arbeiten.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 28.7.-30.7.2020

Pre-Opening für Dauerkartenbesitzer am 30.07.2020 um 19.00 Uhr

Hochsommer – es ist heiß. Nach dem sommerlichen Farbenrausch wird´s cool in der Blumenhalle. Weiße Blüten und grünes Blattwerk. Aber was heißt schon weiß und grün. Blütenweiß, Lilienweiß, Muschelweiß, Marmorweiß, Mehl- und Emailleweiß trifft auf eine Variantenvielfalt von Grüntönen. Von Apfel-, Kiwi-, Linden-, Moos- oder Hopfengrün zu Gelb-, Blau-, Türkis-, Olive- oder Giftgrün. Gezeigt werden elegante florale Werkstücke, ob Raumschmuck, Tischdekorationen, Gefäßfüllungen oder schön gebundene Sträuße. Aktuelle Tendenzen der Innenraumbegrünung,  ob für Büro- oder Privaträume, bilden den Rahmen für diese Ausstellung.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 10.8.-13.8.2020

Botanische Pflanzenraritäten aus tropischen und subtropischen Ländern, in europäischen, auch deutschen Gartenbaubetrieben akklimatisiert, in Kübeln gezogen, bilden das Rückgrat dieser Ausstellung. Es entstehen „grüne Zimmer“ in denen Kostbares, Exotisches und Skurriles aus Floras Reich präsentiert wird. In diesen unterschiedlich gestalteten Räumen ist Platz für Gewürze und Kräuter, exotische Früchte, Schoten, Samen und Bohnen. Von Kaffee, Tee und Kakao wird nicht nur die Pflanze gezeigt, der Besucher sieht, fühlt und schmeckt auch die dazugehörigen Produkte. Orchideen, Bromelien, Heliconien, Musa und Doryanthes nehmen die Besucher mit auf eine imaginäre Reise in ferne Länder.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 24.8.-27.8.2020

Kräuter, Gewürze, einheimische und exotische Früchte, Schoten, Samen, Bohnen, Kartoffeln, Gemüse aus der ganzen Welt. All dieses und noch so manch anderes lukullisches soll in dieser Ausstellung gezeigt werden. Einzelne Teilflächen sind einer Themengruppe vorbehalten, z.B. der Gewürzstand oder der Kräutergarten. Ein überbordendes Vergnügen, gleich einem Spaziergang durch einen Basar, soll alle Sinne ansprechen. Doch auch die Schönheit der Gemüsepflanze soll in den Fokus gerückt werden: die Metamorphose von der Nutz- zur Zierpflanze.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 07.9.-10.9.2020

Wenn Arundo donax sich mit Briza media bei Chrysopogon nutans über Festuca glauca und Pseudosasa japonica  unterhalten, dann handelt es sich nicht um einen Ärztekongress, sondern um das Zusammentreffen der unterschiedlichsten Gräser. Von Bärenfellgras (20cm) bis Bambus (4- 6m) reicht das Spektrum dieser Gattungen. Gerade im Herbst ist es ein Genuss die unendlich vielen Farbnuancen dieser Pflanzengattungen zu betrachten. Zu diesem Farbenspiel gesellt sich eine Leichtigkeit in Gestus und Habitus. In dieses wogende Pflanzenmeer eingebettet präsentieren sich die unterschiedlichsten Formen der Chrysanthemen. Aus ca. 30 Arten mit hunderten von Sorten wird eine Selektion gezeigt, die uns diese faszinierenden Blumen aus dem fernen Asien näher bringen soll.

Themenwechsel – Floristen gestalten live die neue Blumenschau 21.9.-24.9.2020

Pre-Opening für Dauerkartenbesitzer am 24.09.2020 um 19:00 Uhr

Mit großen Schritten haben wir das Landegartenschaujahr durchschritten, haben Station gemacht in den Jahreszeiten, haben so manches spannende Blumen- und Pflanzenthema in den Blumenhallen begrüßt, um nun langsam Abschied zu nehmen. Abschied von einem Strauß der Möglichkeiten, um in der Sprache der Pflanzen und Blumen zu bleiben. Und alles scheint auf ein Ziel zuzusteuern: dem großen Feuerwerk der Herbstsymphonie. Es ist die Zeit, da die Natur ihr prächtigstes, schillerndes Farbenkleid übergestreift hat. Blau, Violett, Rot, Orange, Gelb, vergehendes Grün. Facettenhafte Goldtöne. Der Duft von Nebelschwaben und brennenden Holzscheiten. Die Pflanzenauswahl ist selten so üppig wie zu dieser Zeit. Calluna, Veronica, Astern, und Chrysanthemen, Gräser und weitere Herbststauden verschmelzen sich mit Beeren und fruchttragenden Gehölzen zu einem natürlichen Stillleben. Reifes Getreide, Obst, und die Vielfalt der Kürbisse runden dieses Finale ab. Das große üppige Abschlussfest kann beginnen.