Blühendes Dankeschön am Rathausplatz Ingolstadt © Rössle Ulrich

Durch die Corona-Pandemie dürfen derzeit auch Blumengeschäfte und Pflanzengroßhändler nicht öffnen. Auch die Firma Nebelung aus Everswinkel (mit ihrer Marke „Kiepenkerl“) ist davon betroffen. Tausende angetriebene Blumenzwiebeln sind bereit, in die Erde zu kommen oder Wohnungen zu schmücken, können aber nicht verkauft werden. Deshalb stellt Nebelung der Landesgartenschau Ingolstadt 2020 eine Auswahl von rund 5.000 Blumenzwiebeln als Spende zur Verfügung. Da die Bepflanzung auf dem Gartenschaugelände bereits vollständig ist, hat sich die Landesgartenschau gemeinsam mit dem Gartenamt Ingolstadt dazu entschlossen, ein Stück Gartenschau in die Stadt zu bringen.

Auf dem Rathausplatz legt das Gartenamt ab Montag Beete an und bepflanzt diese mit Tulpen, Narzissen und Igelkolbenlauch.

„Die Blumen sind als Dankeschön für alle gedacht, die in diesen schweren Zeiten vollen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ingolstadt bringen. Zudem möchten wir, auch wenn die Gartenschau nun voraussichtlich erst am 29. Mai 2020 eröffnet, ein bisschen Vorfreude vermitteln und uns für das Verständnis bedanken“, sagt Eva Linder, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Ingolstadt 2020.

„Wir möchten zeigen, dass Ingolstadt auch in Zeiten von Corona blüht. Interessierte können im Rahmen ihres Spaziergangs gerne am Rathausplatz vorbeischauen und sich an den Blumen erfreuen“, sagt Ulrich Linder, Leiter des Gartenamts Ingolstadt.

Die Beete sind mit einer niedrigen Umrandung angelegt, um nicht zum Hinsetzen und Verweilen einzuladen. Die Einhaltung der Abstandsregel sowie der gültigen Verordnungen bei einem Rundgang über den Rathausplatz ist zwingend nötig.

Die Beete werden Ende April nach der Hochblüte wieder abgebaut.