Nachhaltige Stadtentwicklung

Auf der Landesgartenschau Ingolstadt 2020 sollen an drei Standorten temporäre Skulpturen in die neu geschaffene Parklandschaft
integriert und den Gartenschaubesuchern zwischen dem 24. April und dem 4. Oktober 2020 präsentiert werden. Die Landesgartenschau
Ingolstadt 2020 GmbH lädt in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler BKK Obb. Nord & IN e. V. zu einem
zweistufigen Wettbewerb ein. Die Ausschreibung richtet sich an professionell arbeitende Künstler aus Bayern und der Region sowie
Künstler, deren Lebensmittelpunkt in der Region liegt, oder die einen besonderen biographischen Bezug zu der Region

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. Ingolstadt ist eine davon. Im deutschlandweiten Vergleich wächst die Bevölkerung hier deutlich schneller als anderswo. Ingolstadt zählt zu den erfolgreichsten Wirtschaftsstandorten Bayerns und gewinnt als Wissenschaftsstandort zunehmend an Bedeutung.

Doch was macht das Leben in unserer Stadt lebenswert und wie können wir unsere wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit steigern, ohne die Lebensqualität der Ingolstädter Bewohnerinnen und Bewohner zu belasten? Wie sieht eigentlich die Stadt aus, in der wir leben wollen?

Angesichts dieser Fragen leistet die Landesgartenschau Ingolstadt 2020 einen wertvollen Beitrag. Sie ist nachhaltig, denn sie schafft neues Grün für Generationen. Seit Juli 2017 entsteht im dicht besiedelten und industriereichen Nordwesten der Stadt ein neuer Naherholungsraum für die Menschen vor Ort.

Der neue Landschaftspark und das sommerliche Gartenfest werden das Ingolstädter Stadtbild und Image langfristig aufwerten und prägen.

Das neue Naherholungsgebiet in Dimensionen:

  • 23 ha Landschaftspark
  • 1,5 km Nord-Süd-Ausdehnung
  • 596 Baumpflanzungen in Ergänzung zu dem vorhandenen Gehölzbestand
  • 600 m² Blumenwiesen
  • 500 m² Rasenfläche für Sport und Spiel
  • 100 m² Stauden- und Zwiebelpflanzungen

Bleibende Werte

  • Spielhügel mit integrativen Spielgeräten im nördlichen Geländeabschnitt
  • Apfelbaumwiese für mehr Artenvielfalt vor der GVZ-Halle T
  • Parkterrasse als zentraler Begegnungsort zwischen dem Einkaufszentrum WestPark und dem Piussteg
  • Neue Verbindungen durch Fußgänger- und Radwege sowie den autofreien Piussteg
  • Rasenfläche zur Erholung und für Spiel & Sport
  • Landschaftssee mit Sitzstufen
  • Wasserspielplatz mit vielen Attraktionen für unterschiedliche Altersgruppen und Fähigkeiten
  • Begehbare Wassergärten
  • Gärten der Partnerstädte als Symbol der kulturellen Vielfalt

Leitbild

Gemäß unseren ökologischen, ökonomischen und sozialen Werten geht es uns um eine ansprechende und für alle nutzbare Gestaltung der Fläche als dauerhafte Grünanlagen. Dabei achten wir darauf, die Biodiversität zu erhalten und Ressourcen schonend einzusetzen.

Mit den Ausstellungsbeiträgen und Programmpunkten möchten wir unsere Besucherinnen und Besucher für die vielfältigen Aspekte des übergeordneten Themas Nachhaltigkeit sensibilisieren.

Im zulässigen Rahmen des öffentlichen Vergaberechts berücksichtigen wir die regionale Wirtschaft als Lieferanten und Dienstleister.

Die Inklusion von Menschen mit Handicap und speziellen Bedürfnissen und Barrierefreiheit sind uns wichtig.